Infos zu Ihrer Sicherheit im umgang mit COVID19 auf Ihrer Veranstaltung

Der Senat hat am 15. Juni 2021 die Dritte SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung beschlossen. Diese Verordnung tritt am 18. Juni 2021 in Kraft.

Kultur, Freizeit, Veranstaltungen

Ab 18. Juni sind Veranstaltungen im Freien bis zu 1.000 Personen zulässig. Bis dahin sind unter Unter Einhaltung strenger Hygienerichtlinien Veranstaltungen im Freien mit bis zu 500 Personen erlaubt. Bei einer Personenanzahl von 250 gilt generell eine Testpflicht. Liegt sie darunter, ist es vom Hygienekonzept abhängig.

Sofern sich Besucherinnen und Besucher nicht auf ihrem Platz aufhalten, müssen sie eine medizinische Gesichtsmaske tragen.

Ab 18. Juni sind Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit bis zu 250 Personen erlaubt. Bis dahin sind Veranstaltungen in geschlossenen Räumen bis zu 100 Personen zulässig. Bei Veranstaltungen mit mehr als 20 Personen müssen alle Beteiligten einen aktuellen negativen Corona-Test, einen vollständigen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis vorlegen. Sofern das Hygienerahmenkonzept der zuständigen Senatsverwaltung eingehalten wird, dürfen Veranstaltungen in Innenräumen mit bis zu 500 Personen stattfinden.

Bei Veranstaltungen mit mehr als 20 zeitgleich Anwesenden ist diesen grundsätzlich ein fester Platz zuzuweisen. Die Differenzierung zwischen Veranstaltungen in geschlossen Räumen und im Freien und die Regelung unabhängig von der Personenzahl entfällt insoweit. Die Platzzuweisungspflicht besteht nicht, wenn alle Anwesenden negativ getestet sind (bis 250 Personen).

Außerdem ist das Singen in geschlossenen Räumen nach Maßgabe des Hygienerahmenkonzepts Kultur wieder zulässig. Auch diese verschärften Regelungen von Zusammenkünften gelten grundsätzlich nur, wenn die Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln gewährleistet werden kann. Außerdem müssen alle Innenräume gut belüftet werden. Gäste müssen ihre Kontaktdaten hinterlegen. Die Betreiber sind verpflichtet, diese Daten nach vier Wochen zu vernichten.

Allen Besucherinnen und Besuchern muss bei Veranstaltungen ein fester Sitzplatz zugeordnet werden. Besucherinnen und Besucher, die sich nicht auf ihrem Platz aufhalten, müssen eine medizinische Gesichtsmaske tragen. Eine Testnachweispflicht für Besucherinnen und Besuchern im Freien gilt etwa, wenn der Mindestabstand nicht sichergestellt werden kann, sowie prinzipiell ab einer Teilnehmendenzahl von 250 Personen. Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen besteht ab zehn Personen eine Testpflicht für alle Besucherinnen und Besucher. Vollständig geimpfte und getestete Personen sind jeweils ausgenommen.

Clubs und Diskotheken dürfen weiterhin ihr reguläres Angebot nicht aufnehmen.
Tanzlustbarkeiten dürfen im Freien mit bis zu 250 zeitgleich Anwesenden wieder durchgeführt werden. Sie dürfen nur von Personen aufgesucht werden, die negativ getestet sind.

Private Feiern und Veranstaltungen

Ab 18. Juni dürfen private Veranstaltungen, insbesondere Hochzeitsfeiern, Geburtstagsfeiern, Abschlussfeiern oder Feierlichkeiten anlässlich religiöser Feste in geschlossenen Räumen mit bis zu 50 zeitgleich anwesenden Personen stattfinden. ImFreiensindbis zu 100 zeitgleich anwesenden Personenerlaubt.Bis dahin sind bis zu 50 Personen im Freien und in geschlossenen Räumen erlaubt. Ab elf Personen besteht eine Testpflicht.

Geimpfte und genesene Menschen werden bei der Bestimmung der anwesenden Personenzahl bei privaten Veranstaltungen inklusive Beerdigungen nicht mitgezählt.

Quellenangabe rbb24.de

weiterführender Link  zum Tourismus-Wegweiser